Die Alraune - die Suche hat ein Ende

Samstag, 9. Juli 2016


Missmutig schlurfte die Schamanin im Lager der Arquana umher. Bei der Suche nach der geheimnisvollen Wurzel Alraune war nun wirklich alles schiefgegangen. Auch der letzte Hoffnungsschimmer, das Wissen der Wakanda Schamanin, war wie ein Windstoß zerstoben.
Die Wakanda waren nicht mehr aufzufinden. Ob sie sich tiefer in den Urwald zurückgezogen hatten oder alle gefangen worden waren? Niemand wusste etwas. Und die Angabe der Schamanin der Wakanda  waren viel zu ungenau, als das die Scout's etwas finden hätten können. Nun vielleicht sollte es nicht sein, das die Arquana die Wurzel Alraune finden sollten. Sulu die Schamanin ging in das Heilerzelt um einige Kräuter zu Salbe zu kochen.

Unvermittelt rief Fortuna, die am Felsrand des Lagers stand, das sich Leute dem Lager näherten. Fortuna schien die Leute zu kennen und lief ihnen entgegen. Als die zwei im Lager angekommen waren stellten sie sich als alte Freundinnen von Fortuna heraus. Es waren D'Kara die Skalde von Axe und eine Sklavin. Sulu schüttelte nur den Kopf was für Leute Fortuna alles kannte. Sie gesellte sich dann aber doch ans Feuer zu der Gruppe, den Neuigkeiten waren ein begehrtes Gut im Urwald.

Die Sklavin sorgte erst für allerlei Unruhe und Heiterkeit. Denn statt ihre Herrin zu umsorgen ging sie erst auf Käfer jagt um die erbeuteten Käfer dann genüsslich zu verspeisen. D'Kara erklärte das die Sklavin aus einen sehr wilden Land namens Uschendi käme wo alle nur Käfer und Würmer essen würden.

Das Gespräch am Lagerfeuer floss hin und her und kam endlich auf die Wurzel Alraune. Wie Selbstverständlich erklärte die Sklavin, dass die Wurzel Alraune in ihrer Heimat wohl wir Unkraut am Wegesrand wachsen würde. Natürlich ist einer Sklavin kein Glaube zu schenken, aber auch die Skalde erklärte, dass sie schon von der Wurzel gehört hatte und das der Jarl von Axe wohl einige dieser Wurzeln im getrockneten Zustand aufbewahren würde.

Schnell war der Entschluss gefasst zusammen mit der Skalde  und ihrer Sklavin die weite Reise nach Axe zu machen und dem Jarl von Axe eine dieser Wurzeln abzuhandeln. Der Jarl von Axe soll ein riesiger und jähzorniger Mann sein und sollte nur mit allergrößter Vorsicht behandelt werden.

Der Plan war, dass sich Jola und Fortuna als Händlerinnen verkleiden sollten, Sira die Arquana Sklavin sollte mitkommen, um die Handelswaren zu tragen, Sulu würde im Wald warten um im Notfall Hilfe zu holen.

Jola, Fortuna und Sira betraten das Dorf Axe voller Angst und näherten sich dem Jarl mit der allergrößter Höflichkeit zu der sie fähig waren. Nachdem sie ihr Anliegen vorgetragen hatten, nickte der Jarl, der wirklich schrecklich anzusehen war. Sein Preis für eine Wurzel sollte ein Goldtarsk betragen, eine Summe die die Arquana-Händlerinnen natürlich nicht aufbringen konnten. Nach langen zähen Verhandlungen einigte man sich endlich auf mehrere Körbe voller Zauberpilze die für Heiler des Dorfes ein sehr wertvolles Gut waren.

So gelangte nach vielen Abenteuern und ein langer Suche endlich die gesuchte Zauberwurzel zu den Arquanas.

(Text und Fotos: Sulu Nurmi)






0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.