Tribeabend 27. 10. 14

Mittwoch, 29. Oktober 2014



Zum Tribeabend waren Hauptschwerpunkte die Tribe-Struktur, RP-Ideen/Quests sowie Training und Turniere, neben der Diskussion über Kartoffelschnaps und Obstler

  • Tribe-Struktur

Wenn die EN nicht anwesend ist, sollte die SE deren Aufgabe übernehmen. Leider ist unsere SE auch selten da. Deshalb wurde beschlossen, dass diese wichtigen Aufgaben die Elder und Shamanin übernehmen müssen. Elder haben wir einige, aber die meisten sind inaktiv. Da Talena schon sehr lange im Tribe ist, schlug Aya vor, ihr die Elder-Rolle zukommen zu lassen. Auch wenn Talena mit den Augen rollte bei dieser Ansprache, Aya blieb hartnäckig und meinte „Sie wird somit eine gewisse Führungsverantwortung haben, wenn ich nicht da bin.“

Unser bisheriger Scout, Ly, wollte von diesem Posten zurück treten, deshalb war erforderlich jemanden neu zu bestimmen. So wurden am Ende nach umfangreicher Diskussion Taigi und Fira zum Scout gekürt. Beide waren sich ihrer Verantwortung voll bewusst und Fira informierte kurz über die Anfertigung von Scoutberichten. Schon verloren sich alle in neue Ideen, was man noch hier und da tun könnte – ja so macht das RP bei den Arquanas immer mehr Spaß. Beide Scouts verpflichteten sich übrigens auch, unsere Pledges bis zur Jägerinnenprüfung als Mentoren zu begleiten, Fira wird sich um Taliah und Taigi sich um Jola kümmern.

Da Talena immer mal zur Pagaflasche griff runzelte Taigi die Stirn und dachte darüber nach. Jedoch meinte Jola ganz nebenbei „Ich könnte jetzt auch einen Paga vertragen.“ Talena wies zum Vorzelt „Da drinn steht noch welcher, bedien dich, außerdem sagt unsere Shamanin immer, dass Paga Medizin sei.“ Fira meinte „Na prima, so schmeckt er ja auch, aber er hilft gegen Fußpilz, oder habt ihr welchen!“ Talena sieht auf ihre Füße „Nein ich nicht.“ Doch Taigi nimmt Paga und kippt den auf die Füße. Talena springt auf und schreit „Neiiiin, wozu diese Verschwendung!“ und setzt sich entsetzt wieder auf ihren Baumstumpf. Und schon ging Aya zum nächsten Tagesordnungspunkt über.
  •    RP-Ideen/Quests

Unser Ziel ist, RP-Storys zu kreieren, sowohl intern als auch mit anderen Gruppen. Wenn wir tolle Storys mit anderen Gruppen haben, ist das super, aber auch intern gibt es eine Menge Raum für tolles RP. Shinei hatte dazu etwas vorbereitet, was sehr interessant war. Es ist zunächst geplant, jeden Monat eine neue Questliste zu verteilen, je nachdem wie wir es schaffen vielleicht auch aller 2 Monate oder 2 Wochen. In dieser Zeit gilt es, die Aufgaben zu erledigen, das RP in einer NC zu sichern und Shinei zu übergeben, der dies sammelt und am Ende des Monates bzw. der vorgebenen Zeit gesammelt an die Arquanas verschickt. Talena hat es gefreut, das gibt bestimmt wieder gute Berichte im Blog.




Fira sahs da und seufzte „Ich muss gerade an meine Gefangenschaft gestern denken, stellt euch vor, die wollten mich mit einem Holzstück…. Ähm …… foltern.“ Talena lachte „Hatten die da keine gescheit ausgerüsteten Kerle?“ „Zum Glück wurde ich ja wieder frei gelassen, ohne dass mir schlimmes widerfuhr, aber Bugh will Fleisch“ meinte Fira. „Bugh ist ein Fresssack“ warf Taigi ein.

Als die Diskussion um das RP zum Waffeneinsatz führte, um die Quests zu erfüllen, ging Aja nochmals speziell auf das RP ein. Ziel ist ja, auch ein gutes RP beim Einsatz von Waffen vorzulegen. Fira meinte: „Klau mal einem roten Wilden die Feder vom Kopf!“ Talena ist davon überzeugt, dass Fira das glatt schafft. Shinei schaute entsetzt „Doch nicht von deren Kopf, den Vogel soll man fangen für die Federn“ worauf Talena bemerkt „Och, Fira legt auch einen um, um an die Federn zu kommen.“

Im Ergebnis der Diskussion kamen viele gute Vorschläge fürs RP, z. B. verkleidet in einen Hafen schleichen und Seile stehlen usw. Fira meinte, dass sie sehr gern mit der Waffe kämpft, während Talena lieber mit Worten um sich schlägt. Taigi meinte, beides kann gutes RP ergeben. Auch die anderen hatten noch gute Ideen. Doch Aya ging zum nächsten Tagesordnungspunkt über.
  • Training

Sie schlägt vor, wieder ein regelmäßiges Training mittwochs ab 20 Uhr durchzuführen, das dann auch mit dem CTF kombiniert werden kann. Wer um diese Zeit noch nicht da ist, kann auch später noch dazu stoßen. Zusätzlich boten die Black Panther an, gemeinsam zu trainieren und einen Freundschaftsraid zu machen. Die Idee wurde für gut befunden, da wir mit den Black Panthern ja gut befreundet sind. Also wird es künftig auch gemeinsames Training geben.

So, alles besprochen, jetzt kam der gemütliche Teil. Shinei springt nun mal auf und eilt los, um das beste Pagafaß für die Herrinnen zu holen. Der Abend war so schön verlaufen, nun war es Zeit für das kleine feine Faß, das weit hinten im Lager war. Kommt bald damit zurück und stellt es in die Mitte...ein Tablett mit leeren Bechern dabei... Derweil sucht Talena das vom Bauern geklaute Huhn, dass sie im Camp ausgesetzt hatte, vergebens. „Wo ist mein Vulo“ ruft sie zum Feuer, Aya ruft zurück „Das hat der Bugh von den Dijans.“ Talena schaut entsetzt, muss sie wohl wieder eins klauen.

Lust auf Raids

Wir sahsen gemütlich am Feuer, rauchten, tranken und unterhielten uns, als Aya plötzlich meinte: „Habt ihr Lust auf einen Raid bei den Dijans? Allerdings könnte das gefährlich werden.“ Talena murmelte vor sich hin: „Ja, ja, ja, ich reib mir jetzt schon den Arsch, wo dann die Pfeile stecken!“ Die andern mussten das gehört haben, alle lachten laut und Aya meinte: „Du tust doch sonst alles für Met, Talena.“ „Ja, das schon, aber ich kann kein ausländisch und immer mit Translator ist das shit. Aber ich kann mich ja fangen lassen und schon mal gucken, wo die den Met versteckt haben“, meinte Talena. Taigi meinte lachend „Wenn ich ein paar Vino getrunken habe kann ich perfekt englisch.“ 

Na ja, gesagt - getan, wir gaben dem Fährmann ein paar Kupfer – oder auch nicht – und landeten am Zielort, wo sich Taigi zunächst über die vielen Regeln am Landepunkt mokierte. Aber Shinei hatte die Sache im Überblick „Wie immer, 3 Emotes zum Fesseln, 1 Emote zum Aiden, 1 Emote pro Waffe – der Rest ist egal.“

Und das Theater begann! Es war ein heftiger Schlagabtausch, die Gegner wohl auch in der Überzahl. Shinei schrie: „Nicht durch das Tor, das ist eine Falle!“ Aber so recht hörte wohl niemand im Eifer des Gefechtes. Das Lockpicken gestaltete sich schwierig, die Panther mussten öfter in Deckung, um sich zu erholen. Fira rief „Haben wir keine Bandagen?“ Shinei rief zurück „Ich fürchte nicht!“ Und dann kam es, wie es kommen musste – alle Panther am Boden. Aya rief noch „Aber ihr habt tapfer gekämpft, mutig bis zum Schluss!“ Nichts war mit leckerem Met, dachte Talena noch, rollte sich gefesselt etwas hinter die Mauer, in der Hoffnung, übersehen zu werden. 


Irgendwie kamen alle frei, bis auf Fira. Also war Freihandeln angesagt. Am Handelsplatz angekommen gestaltete sich die Lage kompliziert, so daß Aya entnervt meinte „Hat jemand eine Keule, die ich dem Kerl über den Detz hauen kann?“ Jedoch meinte Shinei „Ich fürchte, das wird der kaum spüren“. Nach einer ganzen Weile, in der die Beteiligten ziemlich genervt und unruhig ausharren mussten, kam Bewegung in die Sache. Fira wurde zum Handelsplatz gebracht und gegen einen Schokoriegel und einen kleinen Vulo eingetauscht. Taigi lachte sich bei diesem Handel fast kaputt „Also Fira ist nur ein Vulo und einen Lutscher für die wert“, sie lacht noch lauter „wir haben sie schön reingelegt.“
 
 „Übrigens“, meinte Talena am nächsten Tag „das Vulo hab ich beim Bauern geklaut, wollt ich eigentlich braten. Aber da es für einen guten Zweck war, na ja, ich schleich mich nochmal in den Hühnerstall vom Bauern.“

(26. Oktober 2014)

Sturm auf Belnend

Dienstag, 14. Oktober 2014




Talena kam am Sonntag mit dem Bauer Hup aus Fellglanz. Dort hatte sie ihn, verkleidet als Freie, beim Handeln ganz schön über den Tisch gezogen. Mit einem Korb Sul wagte sie sich nach Fellglanz, um Getreide einzutauschen.

Am Ende konnte sie ihn dazu bringen, trotz mehrfacher Warnung eines Kriegers, ihr den Sack Getreide bis zum Panthercamp zu tragen. Allerdings muss er wohl in Anbetracht der Panther vergessen haben, den Korb Sul von Talena einzufordern. Talena hat's gefreut.


Als Aya auftauchte, hatte der Spaß ein Ende. Wir mussten los, um anderen Panthern in Belnend zu helfen. Einen Auftrag, den vor allem Shinei und Fira mit Freuden ausführten.

Die Gegenwehr war heftig, nützte aber nichts. Die anderen Panther hatten wohl noch eine Rechnung offen.



Fira hat es gefreut, war doch das Objekt ihrer Begierde vor Ort.

Es ging dann ziemlich schnell, alle waren gefangen. Was für eine Schande für die stolzen Krieger ;-) Da lagen sie den Panthern zu Füßen.

 Ja welcher Mann kann schon wiederstehen, wenn die Panther ausschwärmen, man hätte meinen können, sie liegen uns gern zu Füßen.

Selbst Shinei griff sich eine Gefangene. Oha, dachte ich - und Montag am Feuer - na ja - interessante Gespräche bahnten sich da zwischen den beiden an.

Hoffen wir mal, dass unser Übergriff ohne Folgen bleibt.